PVC


Allgemeines: 

PVC ist die  Abkürzung für Polyvinylchlorid und zählt zu den elastischen Bodenbelägen.

Durch die Zugabe von elastischen Bindemitteln erhält der PVC-Boden

die typische Weicheit und Elastizität.

Bei elastischen Bodenbelägen werden zwei Produktegruppen unterschieden:

Homogen: Durch und durch gleiches Material, von oben bis unten durchgemustert.

Heterogen: Zwei- oder mehrschichtige Bodenbeläge unabhängig von Rezeptur und der Produktionsart.

 

Eigenschaften:

Die wichtigsten Eigenschaften von PVC-Bodenbelägen sind die hohe mechanische und

chemische Beständigkeit sowie die vielfältige Produktpalette.

Sie sind wasserfest trittsicher und antistatisch, widerstandsfähig gegenüber Korrosion und langlebig.

Aufgrund ihrer hoch verdichteten Oberfläche besitzen sie ein sehr gutes Abriebverhalten

und können sogar wiederaufbereitet werden.

 

Einsatzbereiche:

Der PVC-Bodenbelag eignet sich sowohl für den privaten Bereich als auch

für den öffentlichen und gewerblichen Bereich.

Da sie als sehr strapazierfähig gelten, werden sie häufig in beanspruchten Räumen eingesetzt, in denen

eine hohe Reinigungsfähigkeit gefordert ist.

Im Wohnbereich sind sie insbesondere in Küche und Bad zweckmässig, denn anders als bei Fliesenböden

werden fallende Gegenstände weich abgefangen.